Gut informiert

Unsere Mutter-Kind-Kliniken in Kellenhusen an der Ostsee und in Keitum auf Sylt sind erfolgreich rezertifiziert worden.

Weiterlesen

Manchmal ist es Zeit für einen guten Spruch oder ein sinnreiches Zitat. Genau so etwas haben wir für Sie - Lassen Sie sich überraschen!

Weiterlesen

In dieser Zeit der Corona-Krise unterstützen wir Sie mit der Geschichte vom Kragenbären Kurt, der gerade gar nicht weiß, warum alles anders ist. Er weiß nicht, warum er zu Hause bleiben soll und nicht in den Bärenkindergarten darf.

Weiterlesen

Mit bunten Smoothie-Bowls starten unsere Patientinnen im Gertrud-Voelcker-Haus in Kellenhusen in jeden neuen Therapietag.

Weiterlesen

Archiv Aktuelles


20.12.2018    Autor: Ute Garnew

Weihnachtsgrüße

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen und wünschen Ihnen im Kreise Ihrer Familie sowie in unseren Kliniken frohe Weihnachten und einen gesunden Start in das neue Jahr!

In den AWO SANO & Partner - Kliniken an der Nordsee, an der Ostsee, am Scharmützelsee und im Thüringer Wald

Auch Im neuen Jahr wollen wir gemeinsam mit Ihnen alles für Ihre Gesundheit tun.


Die Teams der Kliniken von AWO SANO & Partner


05.12.2018    Autor: Ute Garnew

Bald ist Nik`lausabend da, ...

 

So klingt es in diesen Tagen auch in den Kliniken von AWO SANO & Partner. Der Nikolaustag ist für unsere kleinen Besucher das erste große und spannende Erlebnis in der Vorweihnachtszeit. Um diese aufregende Zeit und diesen besonderen Tag voller Überraschungen noch besser zelebrieren zu können, wird viel gebastelt und gesungen. Damit auch Sie den Text zu einem besonders beliebten Nikolauslied im Haus haben und der Nikolaus Sie nicht vergisst, sind Sie und Ihre Familie mit diesem Text gut auf die Ankunft des Nikolaus vorbereitet:

 

Nikolaus komm in unser Haus

Lieber heiliger Nikolaus,
segne uns und unser Haus!

Gib, dass wir wie du bedenken,
wie wir den Menschen Freude schenken!

Gib uns einen frohen Sinn!
Führ uns zu denen, die uns brauchen, hin!

Irgendwo ist ein Mensch allein,
könnte das nicht anders sein?

Gib, dass wir wie du bedenken,
wie wir den Menschen Freude schenken!

 

 

Wir wünschen Ihnen eine schöne Adventszeit.


18.11.2018    Autor: Ute Garnew

Väter ticken anders?!

Ob das stimmt, wissen wir nicht – aber unsere Erfahrungen in der #AWOSANO Klinik in Rerik an der #Ostsee zeigen, dass gerade Väter mit neuen Ansichten und Erfolgen aus ihrer Kur gestärkt durchstarten.

In Rerik bietet AWO SANO & Partner im väterspezifischen Kurkonzept ausgesuchte Kurdurchgänge an: mit Gesprächskreisen ausschließlich für Männer, mit Sport- und Physiotherapie und ergänzend mit einem attraktiven Freizeitprogramm.

„Wir fördern die Vater-Kind-Interaktion, schaffen sportliche Herausforderungen und zeigen Wege zur Stressreduktion und achtsamerer Lebensweise.“, so Ilka Granzow, Klinikleiterin der Mutter/Vater-Kind Klinik in Rerik. In Rerik kuren in diesem Jahr über 100 Väter mit ihren Kindern.

Weitere Informationen finden Sie unter https://www.awosano.de/…/Mutter-Kind-…/vater-kind-kuren.html

<center>Vater-Kind-Kur</center>

05.11.2018    Autor: baby-und-familie.de

Experten plädieren für Mut zu weniger Erziehung

"Ein Grashalm wächst nicht schneller, nur weil man an ihm zieht. Mit diesem Beispiel antwortet Michaela Dörffling, Diplom-Psychologin in München und Mutter von zwei Söhnen, auf die Frage, was Erziehung mit Kindern macht. "Kinder entwickeln sich nicht schneller oder gar besser, wenn Eltern ständig an ihnen herumerziehen", sagt die Expertin.

Im Alltag passiert es schnell, dass man sein Kind permanent ermahnt oder sein Verhalten kritisiert. Nur kommt bei ihm damit vor allem ein Signal an: Ich bin falsch. Dabei brauchen die Kleinen insbesondere eins: das Vertrauen ihrer Eltern. "Kinder kommen mit einem inneren Bauplan zur Welt", sagt Michaela Dörffling. "Wir sollten darauf vertrauen, dass sie sich zu prächtigen Menschen entwickeln, wenn wir ihnen die Bedingungen schaffen, die sie dafür brauchen." Und das ist gar nicht so schwierig. Wenn Mütter und Väter die folgenden Punkte beachten, haben sie schon viel erreicht – für starke Eltern und starke Kinder.

Bedingungslos lieben

Unsere Kinder zeigen uns eigentlich, wie es geht: Wenn sie zur Welt kommen, lieben und vertrauen sie uns Eltern blind. Und genau das brauchen sie auch von uns. "Die Selbstverständlichkeit der Liebe, angenommen zu werden, so wie es ist, das gibt einem Kind am meisten Halt", sagt Dr. Hermann Scheuerer-Englisch, psychologischer Psychotherapeut und Erziehungsberater aus Regensburg. Es erlebt, dass es etwas wert ist, ohne dafür etwas leisten zu müssen. Das stärkt das Selbstwertgefühl wie nichts anderes. Es bedeutet nicht, dem Kind jeden Wunsch zu erfüllen und sich selbst aufzugeben. Vielmehr sollte man sich selbst und den Partner in diese Liebe ohne Wenn und Aber einbeziehen!

Zeit haben

Zeit ist das, was Familien heutzutage am meisten fehlt. Oft arbeiten beide Elternteile, das Kind ist lange in Betreuung. Ein Dilemma, das sich kaum auflösen lässt. Viele Eltern plagt permanent das schlechte Gewissen. Sie können es aber getrost beiseitelassen. Denn: "Kinder spüren, dass ihre Eltern unter Druck stehen, und fühlen sich dann selbst nicht wohl", sagt Michaela Dörffling. Am besten versuchen Mütter und Väter, mit ihrer Situation ins Reine zu kommen und das Zeit-Dilemma, wo es sich nicht ändern lässt, zu akzeptieren. Das gibt Gelassenheit. Tipp der Expertin: sich auch bei der Familien­zeit nicht stressen. Es muss nicht immer Programm geben. "Haben Sie gemeinsam einfach mal Langeweile und schauen Sie, was sich daraus entwickelt", rät die Psychologin. Und es ist wichtig, sich für sich und als Paar Zeit zu nehmen. Auch den Kleinen tut es gut, nicht immer im Fokus der Aufmerksamkeit zu stehen.

Liebevoll führen

Eltern sagen, wo es langgeht. Sie stellen die Regeln auf und setzen Grenzen. "Das Verhältnis ist hierarchisch, aber trotzdem liebe- und respektvoll", erklärt Hermann Scheuerer-Englisch. Kinder wollen sich auf ihre Eltern verlassen können, sie brauchen Halt, Orientierung und Sicherheit. Wichtig dabei: sich nicht vor Konflikten scheuen! "Bei allem Respekt vor dem Kind und seiner Persönlichkeit sollten Eltern einfordern, dass sich das Kind an aufgestellte Regeln hält", so Scheuerer-Englisch. Und es aushalten, wenn das Kleine mit Wut reagiert und die Mama zum Beispiel als blöd beschimpft.

Michaela Dörffling rät, sich genau zu überlegen, welche Regeln man aufstellt, nach dem Motto: Weniger ist mehr. Und: Ist mir etwas wirklich wichtig oder will ich es, weil "man" oder vielleicht die Oma das so will? "Es ist um vieles anstrengender, Dinge durchzusetzen, die einem eigentlich nicht wichtig sind." Überhaupt kein Problem ist es übrigens, sich von Regeln wieder zu verabschieden, wenn man merkt, dass sie nicht mehr passen. "Kinder lernen dabei zwei Dinge: 1.Meine Eltern wissen, was sie tun. 2. Ich kann etwas ausprobieren und es dann ändern."

Mama und Papa sollten außerdem grundlegende Regeln gemeinsam tragen, zum Beispiel wann es abends ins Bett geht. Bei weniger wichtigen Bereichen dürfen sie aber auch unterschiedliche haben. "Kinder können das sehr gut auseinanderhalten, ohne verwirrt zu sein", so Erziehungsberater Hermann Scheuerer-Englisch.

Nein sagen

Klar: "Nein" zu sagen kann anstrengend sein, weil es oft den Protest des Kindes nach sich zieht. "Es ist aber wichtig, dass Sie Ihre eigenen Bedürfnisse im Blick haben, dem Kind gegenüber ehrlich sind und seinen eventuellen Frust aushalten", sagt Michaela Dörffling. Sie sind müde und haben keinen Nerv, dem Dreijährigen ein Buch vorzulesen? "Dann erkären Sie ihm in ruhigem Ton, warum Sie es nicht tun. Sie könnten ihm ja anbieten, dass er sich stattdessen ein Hörbuch anhört", rät die Expertin. So wird das "Nein" zur liebevollen Antwort – und Sie selbst haben sich nicht zu etwas hinreißen lassen, was Sie im Moment nicht bereit sind zu leisten.

Manchmalgibt es auch Fragen, bei denen man sich nicht sicher ist, ob man sie bejahen oder verneinen möchte, zum Beispiel, ob der beste Freund am Wochenende übernachten darf. "Dann sollten Sie das genauso kommunizieren – und die Antwort später geben", sagt Michaela Dörffling. Umgekehrt dürfen auch Kinder "Nein" sagen. Können Sie das "Nein" einmal nicht akzeptieren: Reden Sie miteinander, und suchen Sie gemeinsam nach einer Lösung. So erfährt das Kind, dass seine Meinung zählt und es nicht einfach nur zu funktionieren hat.

Vorbild sein

Kinder lernen aus dem, was sie in ihrem Alltag erleben. Sie nehmen wahr, dass Mama und Papa die Nachbarn freundlich grüßen, oder erst zu essen beginnen, wenn alle am Tisch sitzen. "Wenn wir unsere persönlichen Maßstäbe und Überzeugungen vorleben, bekommen Kinder mit, was uns wichtig ist", sagt Scheuerer-Englisch. Viel davon passiert unbewusst. Natürlich ist es sinnvoll, manche ­Dinge anzusprechen und zu erklären. Aber am besten geschieht auch dies nebenbei, dann nehmen die Kleinen es bereitwilliger auf. "In erster Linie sind wir Mensch und nicht Erziehender", sagt Dörffling.

Eigentlich selbstverständlich, dass man dabei Fehler machen darf. Auch das gucken sich Kinder ab und gehen entspannter durchs Leben.

Quelle: www.baby-und-familie.de/Erziehung


22.10.2018    Autor: Robert Dietrich

Mutter/Vater-Kind-Kuren: Wir sagen Danke schön!

Ein wichtiger Gradmesser für die Arbeit in unseren Mutter/Vater-Kind Kliniken ist die Zufriedenheit unserer Patienten. Wir sind deshalb sehr stolz, dass wir zum wiederholten Male eine Patientenzufriedenheit 1,45 Punkten - im Durchschnitt aller AWO SANO - Kliniken - erarbeiten konnten.

91 Prozent unserer Patienten würden unsere Vorsorge- und Reha Maßnahmen in den Häusern weiterempfehlen (Jahresdurchschnitt 2017).


15.10.2018    Autor: Ute Garnew

GeschwisterkinderWoche war erfolgreich

Das Angebot richtet sich an Familien von Kindern mit Behinderungen, Beeinträchtigungen und lebensverkürzenden Krankheiten und deren Geschwister. Die besondere Situation dieser Familien wirft Fragen auf, auf die Kinder und Jugendlichen nicht immer eine eindeutige Antwort finden.

"Die Tatsache, eine Schwester oder einen Bruder mit Behinderung zu haben, oder auch mehrere, ist keine Indikation für eine Therapie. Es ist eine Lebenssituation, für die es Aufmerksamkeit braucht.", sagt Marlies Winkelheide, die nun bereits seit 36 Jahren Geschwisterkinderseminare durchführt.

Aufmerksamkeit für die Fragestellungen, Wünsche und Hoffnungen der Geschwisterkinder im Alter von 5 bis 13 Jahren war das ganz besondere Anliegen des 3-tägigen Seminars in Oberhof. In der vertrauensvollen Atmosphäre konnten die Jungen und Mädchen Fragestellungen zulassen und neue Denkansätze gewinnen. Warum ist mein Bruder, meine Schwester behindert? Was bedeutet Gerechtigkeit im Leben mit einem behinderten Geschwistern? Wie kann ich meinen eigenen Weg finden, ohne ein schlechtes Gewissen zu haben? Darf ich mir diese Fragen überhaupt stellen? All das und viel mehr beschäftigt die Geschwister.

Max, 13 Jahre, sagte nach dem Seminar erleichtert: "Jetzt weiß ich, dass ich nicht alleine bin." Katharina, 13 Jahre, zeigte sich sehr berührt und beeindruckt, "dass die ganze Gruppe mir zugehört hat."

Aber auch die Eltern bekamen Raum, ihre Fragen, Sorgen und Zweifel zu artikulieren. Bekommen meine gesunden Kinder die Aufmerksamkeit, die sie benötigen? Wie schaffe ich es, allen Bedürfnissen gerecht zu werden und dabei Zeit zum Krafttanken für mich selbst zu behalten?

Eltern und Geschwisterkinder waren sich nach dem Seminar darüber einig: "Es hat uns viel gegeben, wir bleiben im Kontakt und wünschen uns eine Fortsetzung!".

Weitere Termine für Oberhof (Thüringen), Dambeck (Mecklenburg Vorpommern) sowie Burhave (Niedersachsen) sind für 2019 in Planung.

<center>Geschwister</center>

17.09.2018    Autor: Ute Garnew

Waldbaden

Im Gesundheitszentrum am Rennsteig widmen sich die Therapeuten auch der entspannenden und entschleunigenden Wirkung eines Aufenthaltes im Wald

Das Gesundheitszentrum in Steinheid befindet sich in 900m Höhe und in unmittelbarer Nähe zum Höhenweg des Thüringer Waldes, dem Rennsteig.

Die Therapeuten des Gesundheitszentrums wissen um die positive Wirkung von Waldspaziergängen auf denen die Patientinnen ihre Gedanken sortieren und einen positiven Zugang zu sich selbst finden können. Das gedämpfte Licht, die Stille und die Anwesenheit von Wasser führen zur Ruhe und Achtsamkeit. Die Therapeuten möchten diese Interaktion mit der Natur für alle Patientinnen erlebbar machen und sie dabei unterstützen zu erfahren, dass schon ein kurzer Spaziergang durch den Wald einen positiven Einfluss auf die Gesundheit hat.

Der Begriff Waldbaden entstammt einer fernöstliche Tradition: Shinrin-yoku und bedeutet in die "angenehme Atmosphäre des Waldes" einzutauchen.

Mit Hilfe von Waldspaziergängen können Patienten ihre Gedanken sortieren und einen positiven Zugang zu sich selbst gewinnen. Es geht unter anderem darum, die Farben der Bäume bewusst wahrzunehmen, tief durchzuatmen, die Blätter rauschen zu hören. In mehreren Studien konnte man belegen, dass.

Die Atmosphäre des Waldes besitzt eine entspannende und entschleunigende Wirkung. Das gedämpfte Licht, die Stille, die Anwesenheit von Wasser führen zur Ruhe. In der Natur kann man seine Aufmerksamkeit stimulieren, vor allem durch überraschende Momente, die gespürt und entdeckt werden können (z.B. besonders schöne Blüten oder eine unerwartete Lichtung). Diese Form der Stimulation werde als positiv erlebt. Waldbaden ist eine Interaktion mit der Natur. Dabei geht es nicht darum, dass Patienten etwas leisten, dass sie Sport treiben, sondern sich ihrer selbst bewusst werden, sich spüren. Waldbaden steht in Verbindung zur Achtsamkeit.

Achtsamkeit bedeutet innehalten, meint ganz bewusst von Augenblick zu Augenblick das wahrzunehmen, was gerade ist und was den gegenwärtigen lebendigen Moment so einzigartig macht. Achtsam sein heißt, die Umwelt, ihre Gerüche und Farben, genauso bewusst wahrzunehmen wie die eigenen Gedanken.

Wer achtsam lebt, stellt fest, dass die eigenen Empfindungen (z.B. Glück und Lebensfreude) nicht von äußeren Bedingungen abhängig sind. Man entwickelt einen stabilen Geist, der es erlaubt, auch in schwierigen Lebenszeiten und Situationen mit der Kraft seiner inneren Ressourcen/ seinem Körper verbunden zu sein.

<center>Wald</center>

27.08.2018    Autor: Ute Garnew

Stress bei Kindern

Gerade hat das neue Schuljahr begonnen und wir beschäftigen uns mit der Frage, was können wir gegen den Stress unserer Kinder tun?

Die Therapeuten unserer Mutter-Kind-Kliniken an der Nordsee, im Thüringer Wald und an der Ostsee werden oft mit dieser Frage konfrontiert.

Bei Kindern zeigt sich der Stress ganz anders als bei Erwachsenen. Kinder sind müde, nörgeln ständig herum und sind gereizt.

Kinder kennen das Wort Stress nur von Mama oder Papa, wenn sie von der Arbeit kommen oder am Morgen, wenn die Familie "bummelt" und die Zeit davon läuft.

Entwickeln Sie ein Feingefühl dafür, was Kinder wirklich brauchen und sie nicht überfordert. Stress kann für Kinder fatale Folgen haben.

Eine Mutter-Kind-Kur kann Ihnen unter fachkundiger Anleitung die notwendige Unterstützung geben.


06.08.2018    Autor: Ute Garnew

Eine Kur während der Schwangerschaft

kommt vor allem dann infrage, wenn im Rahmen der Vorsorgeuntersuchungen oder der Pränataldiagnostik Entwicklungsstörungen oder Fehlbildungen beim ungeborenen Kind festgestellt wurden,

  • die Schwangere bereits mehrere Kinder hat und sich durch eine weitere Schwangerschaft überfordert fühlt,
  • die individuelle familiäre Situation eine seelische Belastung darstellt und/oder die Schwangere nicht in einer stabilen Partnerschaft lebt,
  • die Schwangere sehr jung oder relativ alt ist,
  • Schwangerschaftskomplikationen wie ungenügende Gewichtszunahme oder eine leichte bis mittlere Gestose bestehen,
  • die Frau nach einer Sterilitätsbehandlung schwanger geworden ist und/oder sie mit Mehrlingen schwanger ist.

Das Haus an der Sonne ist die einzige Vorsorgeeinrichtung in Deutschland, die sich mit ihren Therapieangeboten ausschließlich an Schwangere richtet. Das "ganzheitliche" Konzept hat sowohl körperliche als auch seelische Belastungen der Schwangeren im Blick. Neben der medizinischen Betreuung gehören Bewegungstherapie, psychotherapeutische Begleitung, allgemeine Lebensberatung, Gesprächsgruppen, Ernährungsberatung und die Vermittlung von Entspannungstechniken zum Angebot.

Kuren für Schwangere müssen - wie andere Kuren auch - unter Vorlage eines ärztlichen Attests bei der Krankenkasse beantragt werden.

Kontakt zum "Haus an der Sonne"

 


20.07.2018    Autor: Martina Bunk-Georgieva

Geschwisterkinderwoche in Oberhof

Geschwister von Kindern mit Behinderungen, Beeinträchtigungen und lebensverkürzenden Krankheiten wachsen in ganz besonderen Situationen auf. Sehr früh sind sie mit Themen wie Endlichkeit, häufigen Arztbesuchen oder Anderssein konfrontiert. Dabei machen sich Geschwisterkinder ihre eigenen Gedanken über sich und die Welt. Im Herbst 2018 wird erstmals in Oberhof im Thüringer Wald eine Geschwisterkinderwoche stattfinden, in der wir gemeinsam mit den Geschwistern und ihren Familien Fragen aufwerfen und uns auf die Suche nach Antworten machen.

Eingeladen haben wir hierzu die Referentin Marlies Winkelheide, die sich seit über 40 Jahren den Themen der Geschwisterkinder annimmt. "Begleitung heißt die Suche nach eigenen Wegen ermöglichen.", sagt Marlies Winkelheide und geht dabei ganz individuell auf die Geschwisterkinder und ihre Familien ein.

Neben den Gesprächen mit Marlies Winkelheide werden die Familien viel Zeit für ein tolles Rahmenprogramm mit gemeinsamen Ausflügen in den wunderschönen Rennsteiggarten haben, sich bei einer Sauna oder Massage verwöhnen lassen oder einen lustigen Spieleabend mit anderen Familien verbringen.

Die AWO SANO plant weitere Geschwisterkinderwochen für Thüringen, Mecklenburg Vorpommern und Niedersachsen für 2019.

Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite des AWO SANO Ferienzentrums in Oberhof und über AWO SANO & Partner:

Ansprechpartner:
Ute Garnew
AWO SANO & Partner
Obotritenring 78
19059 Schwerin
Tel.: 0385 715374
E-Mail: ute.garnew@awosano.de
www.awosano-partner.de


16.07.2018    Autor: Ute Garnew

Kühlungsborn

Die AWO SANO Klinik Kühlungsborn wurde am 10. und 11.07.2018 durch den TÜV Nord überprüft. Das Team der Auditoren stellte die Erfüllung aller fachlicher Anforderungen fest und empfiehlt die Erteilung des Zertifikates.

Die erfolgreiche Überprüfung bestätigt einmal mehr, dass ein höchstmöglicher Qualitätsstandard zu Gunsten unserer Patienten gesichert ist. Kontinuierlich werden alle Abläufe in der Klinik geplant, durchgeführt und systematisch verbessert.

Bereits seit 2012 besteht in den Kliniken ein zertifiziertes internes Qualitätsmanagementsystem. Der Qualitätsverbund aller AWO SANO Kliniken wird jährlich durch die TÜV NORD CERT mehrtägig überprüft und zertifiziert. Die Kliniken erfüllen damit den internationalen Qualitäts-Standard DIN EN ISO 9001 sowie die Qualitätskriterien des AWO Bundesverbandes und der Bundesarbeitsgemeinschaft Reha (BAR).


25.06.2018    Autor: Ute Garnew

Weihnachten und Silvester

Die Zeit zwischen den Jahren endlich einmal stressfrei verbringen!

In den Kliniken von AWO SANO & Partner können Sie auch während der Weihnachtstage und zum Jahreswechsel Kraft für das neue Jahr tanken. Die Therapien und Anwendungen in den AWO SANO & Partner- Kliniken finden auch über Weihnachten und Silvester in der gewohnten Qualität statt.

So starten Sie motiviert und erholt in das neue Jahr und haben die besten Voraussetzungen, Ihre guten Vorsätze umzusetzen. Eine Kur zum Jahreswechsel ist die beste Gelegenheit, die Weihnachtszeit und den Jahreswechsel endlich einmal ohne Feiertagsplanungen zu erleben. Mit diesem Kurtermin können Sie auch die Schulferien zum Jahreswechsel optimal ausnutzen, so dass Sie und Ihr Kind im Arbeits- und Schulalltag wieder voll durchstarten können.

Die Teams der Kliniken von AWO SANO & Partner empfehlen Ihnen insbesondere bei psychosomatischen Beschwerden und bei Atemwegserkrankungen einen Aufenthalt während der Wintermonate.

Wir beraten Sie gerne und freuen uns auf Sie!

Die Kliniken von AWO SANO & Partner an der Ostsee, an der Nordsee und im Thüringer Wald


11.06.2018    Autor: Ute Garnew

Schützen Sie sich vor Sonnenbrand!

Endlich rückt der Sommer näher und wie es ist angenehm die warme Sonne auf der Haut zu spüren.

Damit Sie dieses Gefühl unbeschwert genießen können, geben unsere Therapeuten Ihnen die folgenden Tipps:

 

  1. Schatten suchen: Vor allem in den Mittagsstunden zwischen 11 und 15 Uhr. Das gilt insbesondere für den Nachwuchs, denn seine Oberhaut, die Hornschicht, ist viel dünner als bei Erwachsenen und damit besonders empfindlich gegen Sonnenlicht.
  2. Körper schützen: Die UV-Bestrahlung lässt sich deutlich minimieren, wenn Kinder wie Erwachsene eine Kopfbedeckung und langärmelige T-Shirts tragen.
  3. Augen schützen: Die feine Haut der Augenlider will ebenfalls geschützt werden - entweder mit einer guten Sonnenbrille oder durch den Schatten eines breitkrempigen Huts.
  4. Sonnenschutzmittel: Ungebräunter und sensibler Haut sollten Sie mit Sonnenschutzmittel mit höheren Schutzklassen wie 30 oder 50 nutzen.
  5. Kleidung: Aggressive Sonneneinstrahlung wird durch Kleidung, besonders durch dunkle Stoffe, geschwächt. Trockene Kleidung hält außerdem mehr UV-Strahlen ab als nasse Kleidung.

 

Genießen Sie die wärmenden Strahlen am Meer und im Gebirge!

Ihre AWOSANO & Partner- Kliniken für Mütter, Väter und Kinder


28.05.2018    Autor: Ute Garnew

Bewegung an der frischen Luft

Bewegung an der frischen Luft ist für Mütter/Väter und Kinder gleichermaßen ein wesentlicher Faktor im Therapiespektrum der Kliniken von AWO SANO & Partner an der Nordsee, an der Ostsee und im Thüringer Wald sowie für die Schwangeren am Scharmützelsee.

Unsere Kliniken bieten Ihnen ideale Voraussetzungen für die Bewegungstherapie und die Klimatherapie. Die frische und saubere Luft und die Sonneneinstrahlung fördern das Wohlbefinden für Sie und Ihre Kinder. Bei eigener Aktivität im Freien wird der Körper den stimulierenden Reizen ausgesetz und das Immunsystem wird gestärkt Ihr körperliches und seelisches Wohlbefinden kommt in Balance. Das Klima ist unser wertvoller Partner aus der Natur.Für Ihre Kinder hat Bewegung an frischer Luft einen besonders hohen Gewinn, denn sie erfahren dadurch ihre Umwelt und Lernprozesse können viel besser verknüpft werden. Draußen zu spielen ist einfach klasse.

Damit Sie gemeinsam mit Ihren Kindern richtig in Schwung kommen können, geben Ihnen unsere Therapeuten die folgende Spielanleitung:

Spielanleitung für "Alles anders machen" (5-8 Jahre):

Ein Kind ist der "Vorturner", die anderen müssen kräftig aufpassen. Weil sie nämlich nichts nachmachen dürfen, sondern genau das Gegenteil tun müssen. Also: Reißt der "Vorturner" die Arme hoch, müssen die anderen ihre Arme zum Boden strecken, lacht er, müssen die anderen schluchzen. Wer etwas falsch macht, scheidet aus.

Spielanleitung für "Schweinchen in der Mitte":

Spielerzahl: 3 Mitspieler
Alter: ab 6 Jahren
Material: großer weicher Ball

So geht´s: Zwei Spieler stellen sich in einer Entfernung von ca. fünf Metern auf und werfen sich einen Ball zu. In der Mitte steht ein dritter Mitspieler und muss versuchen, den Ball zu fangen oder abzuschlagen. Gelingt ihm dies, darf er einwechseln. Der Spieler, dem er den Ball abgenommen hat, muss nun in die Mitte.

Gerade in den Sommermonaten sind Spiele für draußen eine tolle Beschäftigung.

Frühlingsgrüße von Ihren AWO SANO & Partner Kliniken


14.05.2018    Autor: Ute Garnew

20 Jahre Mutter-Kind-Klinik Baabe/Rügen

Am Samstag, den 5. Mai 2018 hat die AWO SANO - Mutter-Kind-Klinik in Baabe/Rügen ihre Türen für Freunde, Partner, Patienten und Mitarbeiter geöffnet. Bei sommerlichen Temperaturen haben wir ein wunderschönes Fest in fröhlicher Stimmung gefeiert.

"Wir sind sehr glücklich darüber, dass in den vergangenen 20 Jahren rund 20.00 Mütter und ca. 30.000 Kinder von den umfangreichen Angeboten unserer Mutter-Kind-Klinik profitieren konnten", sagte der Klinikleiter Dipl. Psychologe Robert Merker anlässlich des Jubiläums.

Nur wenige Meter vom Ostseestrand entfernt werden die Patientenfamlien von einem interdisziplinären Team unter Leitung von festangestellten Ärzten therapeutisch versorgt. Bereits seit 2012 besteht in allen Kliniken der AWO SANO ein zertifiziertes internes Qualitätsmanagementsystem. Der Qualitätsverbund aller AWO SANO - Kliniken wird jährlich durch die TÜV NORD CERT mehrtägig überprüft und zertifiziert. Die Kliniken erfüllen damit den internationalen Qualitätsstandard DIN EN ISO 9001 sowie die Qualitätskriterien des AWO Bundesverbandes und der Bundesarbeitsgemeinschaft Reha (BAR). Die erfolgreichen Zertifizierungen bestätigen, dass ein höchstmöglicher Qualitätsstandard in allen AWO SANO & Partner - Kliniken gesichert ist.

Ein wichtiger Baustein unseres Qualitätsmanagementsystems ist die Befragung aller Patienten.

Die Ergebnisse dieser Patientenbefragungen fließen in unsere tägliche Arbeit ein und helfen, die Bedürfnisse der Patienten optimal zu erfüllen.

Die Weiterempfehlungsquote unserer Patienten beträgt durchschnittlich 91 %! (Jahresdurchschnitt 2017)

Wir bedanken uns bei allen Beteiligten und allen Gästen, die unser Fest zu einem unvergesslichen und fröhlichen Erlebnis haben werden lassen!

<center>









</center>

07.05.2018    Autor: Ute Garnew

Welthändehygienetag

Die Botschaft ist bekannt:

Wer sich richtig die Hände wäscht, schützt sich und andere vor Krankheitserregern.

Anlässlich des Welthändehygienetages am 5. Mai 2018 möchten auch wir auf diese wirksame Maßnahme aufmerksam machen. Das Ansteckungsrisiko lässt sich durch gründliche Händehygiene deutlich reduzieren.

Insbesondere Kinder sind - aufgrund ihres noch reifenden Immunsystems, aber auch wegen ihrer zahlreichen Kontakte und der körperlichen Nähe zu anderen Kindern - sehr häufig von Infekten betroffen. Das frühzeitige Erlernen geeigneter Hygienemaßnahmen ist deshalb zum Schutz vor Infektionskrankheiten besonders wichtig.

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung weist auf fünf einfache Regeln für wirksames Händewaschen hin:

 

  1. Anfeuchten der Hände unter fließendem, sauberem Wasser
  2. Einseifen der Fingerzwischenräume, Fingerspitzen, Handflächen und Handrücken
  3. Gründliches Einschäumen der Hände, mindestens 20 bis 30 Sekunden
  4. Abwaschen von Seife, Schmutz und Krankheitserregern unter fließendem Wasser
  5. sorgfältiges Abtrocknen mit einem sauberen Tuch

 

In den Kliniken von AWO SANO & Partner schenken wir diesem Thema große Aufmerksamkeit, damit Sie und Ihre Kinder ihre Kurmaßnahme bei bester Gesundheit und mit Erfolg durchführen können.


20.04.2018    Autor: Ute Garnew

Trägerkonferenz des Müttergenesungswerkes

Die Vertreterinnen und Vertreter der 74 vom Müttergenesungswerk anerkannten Kliniken trafen sich im April 2018 um sich über die aktuellen Entwicklungen bei Mutter-und Vater-Kind-Maßnahmen auszutauschen.

Zum Auftakt der zweitägigen Veranstaltung wandte sich die Schirmherrin des MGW, Elke Büdenbender, die leider nicht vor Ort sein konnte, per Videobotschaft an die Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Sie betonte die Stärke des MGWs und die gemeinsame Arbeit für Mütter, Väter und Pflegende. Ihren Dank richtete sie dabei insbesondere an die Kliniken, die Beratungsstellen sowie an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, deren Arbeit sinnstiftend für die Ziele der Stiftung sind.

Gernot Kiefer, Vorstand des GKV-Spitzenverbands, hob in seiner Rede die Bedeutung der Zusammenarbeit mit dem Müttergenesungswerk hervor. Mit Verhandlungen und konstruktiven Dialogen zu grundsätzlichen Fragen seien verbindliche und transparente Regelungen geschaffen worden für Maßnahmen nach §§ 24 und 41 SGB V. In seiner Rede begrüßte er den Tenor des Koalitionsvertrags zu pflegenden Angehörigen und bot dem MGW gemeinsame Gespräche an, um auch auf diesem Rahmenbedingungen zu verbessern.

Die Familienministerin Dr. Franziska Giffey betonte die Verbundenheit ihres Ministeriums mit dem MGW und dankte ausdrücklich für dessen ganzheitliche und nachhaltige Arbeit. Das MGW sei erstmalig im Koalitionsvertrag namentlich genannt und werde in seiner Arbeit vom Bundesministerium für Famile, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) weiterhin unterstützt.

Neue gesellschaftliche Entwicklungen wurden in Vorträgen von Christine Henry-Huthmacher (Konrad Adenauer Stiftung) zu Familienleitbildern und von Prof. Theda Borde (Professorin für medizinische/medizinsoziologische Grundlagen der sozialen Arbeit, Berlin) zu den Herausforderungen für das MGW in der Einwanderungsgesellschaft vorgestellt und diskutiert.

Am 2. Veranstaltungstag haben alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer in Workshops an den aktuellen Themenfeldern gearbeitet.

Wir bedanken uns bei allen Organisatoren und Referenten und Teilnehmerinnen und Teilnehmern für die inhaltsreichen, kommunikativen und inspirierenden Tage.

Die Teams der Kliniken von AWO SANO & Partner


16.04.2018    Autor: Ute Garnew

Eine Kur ist kein Urlaub

Endlich raus und ausspannen? Und dann:

Jede Mutter, jeder Vater bekommt einen eigenen Therapieplan.

Die 21 Tage sind gut gefüllt: Nordic Walking beispielsweise am Morgen, Atemtherapie oder Erziehungsberatung am Vormittag, Gruppentherapie nach dem Mittag.

Die drei Wochen sind eine gute Gelegenheit, Probleme zu erkennen und zu benennen. Die Therapeutinnen und Therapeuten unserer Kliniken an der Nordsee, an der Ostsee, im Thüringer Wald und am Scharmützelsee entwickeln mit Ihnen gemeinsam Lösungsansätze. Das Ziel Ihrer Kurmaßnahme ist es, die Erfahrungen und Vorsätze mit nach Hause zu nehmen und im Alltag umzusetzen.


03.04.2018    Autor: Ute Garnew

Endlich schwanger

Das Haus an der Sonne hat sich auf Kuren für Schwangere spezialisiert. Solche Spezialkuren richten sich an Frauen mit einer ärztlich festgestellten "Risikoschwangerschaft". Sie haben das Ziel, die gesundheitliche und seelische Situation der werdenden Mütter so zu stabilisieren, damit ihre Schwangerschaft einen guten Verlauf nehmen kann. Durch die Kur sollen Klinikaufenthalte vor der Geburt vermieden und Risikogeburten vorgebeugt werden.

<center></center>

20.03.2018    Autor: Ute Garnew

Infos per Fingertipp

Was bietet die Kinderbetreuung? Wie sind die Öffnungszeiten der Sauna oder welches Freizeitangebot kommt aktuell für mich in Frage? Diese und weitere Informationen zum Aufenthalt bei der AWO SANO erhalten Patienten und Urlaubsgäste in Zukunft digital über ein Touch-Pad, das in den Appartements nutzbar sein wird. Pilotobjekte sind das AWO SANO Familienferiendorf Rerik an der Ostsee und die Mutter-Kind-Klinik in Baabe auf Rügen.

Mit dieser digitalen Gästemappe, die die Druckversionen ersetzen wird, modernisieren die AWO SANO & Partner - Häuser den Informationsservice für Patienten und Gäste.


12.03.2018    Autor: Ute Garnew

Endlich Frühling ...

und schon geht es los: Tränende und juckende Augen, Niesreiz, eine triefende oder verstopfte Nase, Husten, Atemnot - etwa jedes zehnte Kind im Alter bis zu 17 Jahren zeigt jemals solche typischen Symptome eines Heuschnupfens. Lassen Sie einen Verdacht auf Heuschnupfen ärztlich abklären, denn aus einem unbehandelten Heuschnupfen kann sich ein allergisches Asthma bronchiale entwickeln.

Durch umsichtiges Verhalten können Sie im Alltag die Pollenbelastung vor allem in Innenräumen erheblich mindern:

 

  • Informieren Sie sich über den zu erwartenden Pollenflug.
  • Lüften Sie die Wohnung bei starkem Pollenflug nur kurz und nur zu bestimmten Zeiten: In ländlichen Gebieten ist die Pollenkonzentration morgens am höchsten, deshalb hier erst abends lüften. In der Stadt ist es genau umgekehrt. Hier sollten Sie frühmorgens lüften, da die Pollen in städtischen Gebieten besonders in den Abendstunden nach unten sinken.
  • Waschen Sie Ihrem Kind nach dem Aufenthalt im Freien abends die Haare. Andernfalls können sich Pollen aus den Haaren im Kopfkissen festsetzen und werden dann über Nacht eingeatmet.
  • Im Freien getragene Kleidung nicht im Schlafzimmer aufbewahren.

 

Vermeiden Sie auch andere Reizfaktoren, wie zum Beispiel Zigarettenrauch.

Die Teams der AWO SANO & Partner- Kliniken an der Nordsee, an der Ostsee, im Thüringer Wald und am Scharmützelsee wünschen Ihnen und Ihren Familien eine unbeschwerte Frühlingszeit


24.02.2018    Autor: Ute Garnew

Der beste Tipp vom Küchenchef

Hat es Sie auch erwischt? Husten, Schnupfen und Kratzen im Hals sind die typischen Symptome für eine Erkältung. Ihr Körper ist durch Krankheitserreger geschwächt und Sie fühlen sich schlapp und müde.

Der Küchenchef unserer Mutter-Kind-Klinik in Baabe/ Rügen hat einen wohlschmeckenden und effektiven Tipp für Sie:

"Hühnersuppe hilft hervorragend gegen eine Erkältung und falls es Sie noch nicht erwischt hat, dann beugen Sie mit dieser wohlschmeckenden Suppe der nächsten "Virenattacke" vor."

Wir verraten Ihnen das Rezept und wünschen Ihnen gutes Gelingen!

Zutaten für 6 Personen

 

  • 1 Suppenhuhn
  • 1 Zwiebel
  • 1 Bund Suppengrün (Porree, Sellerie, Möhren)
  • 2 EL Petersilie
  • 2 Tassen Reis
  • 3 TL Instant-Gemüsebrühe
  • Salz und Pfeffer
  • 3 l Wasser

 

Das Wasser in einen großen Suppentopf geben und mit etwas Salz zum Kochen bringen. Das Huhn ohne Innereien in den Topf geben und etwas Pfeffer hinzufügen. Es sollte etwa 1 ½ Stunden bei geringer Hitze köcheln. In der Zwischenzeit das Suppengrün waschen, die Zwiebel putzen und alles klein schneiden.

Das Huhn herausnehmen und abkühlen lassen. Das geschnittene Gemüse und den Reis in den Topf geben und mit Gemüsebrühe abschmecken. Nach etwa 20 Minuten sind Reis und Gemüse gar. Inzwischen das Hühnerfleisch von Knochen und Haut befreien und die mundgerechten Stücken in die Suppe geben. Diese kurz kochen lassen. Vor dem Servieren mit etwas Petersilie bestreuen. Wer die entzündungshemmende Wirkung der Hühnersuppe noch steigern will, kann je nach Geschmack ein Stück Ingwerwurzel oder etwas Chili mitkochen.

Gute Besserung wünschen Ihnen die Teams der Kliniken von AWO SANO & Partner!


05.02.2018    Autor: Ute Garnew

Männer haben Anspruch auf eine Vater-Kind-Kur

 

<center>
Foto: phillipneho_pixabay</center>

 

Job, Haushalt, Familie, stellen auch für Väter in Erziehungsverantwortung eine Mehrfachbelastung dar.

Als alleinerziehender Vater sind Sie noch stärker gefordert und die Folgen sind Stress, Erschöpfung, das Auftreten von Krankheiten und Probleme in der Familie.

Eine Vater-Kind-Kur wirkt vorbeugend auf Gesundheit und seelische Balance.

Sie ist eine medizinische Vorsorge- und Rehabilitationsmaßnahme und in den §§ 24 und 41 SGB V gesetzlich festgeschrieben.

Die Regeldauer einer Mutter/Vater-Kind-Kur beträgt 21 Tage.

Warten Sie nicht, bis Sie die Grenzen Ihrer Kräfte erreicht haben.

Die Mutter-Kind-Klinik in Rerik bietet in einer Vater-Kind-Kur ein eigens auf Väter ausgerichtetes Konzept, welches für Sie interessante Themen aufgreift, die Ihnen neue Blickwinkel im Alltag ermöglichen.

Das beinhaltet, dass wir Ihnen

 

  • Techniken zur Stressreduktion und achtsamerer Lebensweise zeigen
  • Inhalte zur Männergesundheit und männerspezifischen Gesundheitsvorsorge vermitteln
  • uns Ihren Erziehungsfragen stellen
  • sportliche Herausforderungen schaffen und Ihre Vater-Kind-Interaktion fördern
  • Zeit, sich selbst zu hinterfragen und Lösungsansätze für die Rückkehr in den Alltag zu entwickeln

 

Finden Sie mit uns Wege zu mehr Gelassenheit, und lernen Sie Ihren Alltag achtsamer zu leben!

Unser interdisziplinäres Team möchte Sie für die Bewältigung Ihres Alltags stärken.

Wir freuen uns auf Sie!


29.01.2018    Autor: Ute Garnew

Kur und Schule

Sie benötigen dringend eine Kur, und in den Schulferien sind schon alle Termine belegt? Die Kliniken von AWO Sano & Partner bieten Ihnen eine enge Zusammenarbeit mit der Heimatschule Ihres Kindes bzw. Ihrer Kinder an. Im Vorfeld der Maßnahme wird die Hausaufgabenbetreuung während der Kur sorgfältig vorbereitet. Damit wir Ihr Kinder gut unterstützen können, werden von den entsprechenden Lehrern der Heimatschule die zu erledigenden Aufgaben erfragt und auch während der Kur kann die Heimatschule das aktuelle Unterrichtsmaterial regelmäßig an die Klinik übermitteln.

Unsere langjährigen Erfahrungen zeigen, dass die enge Lernbetreuung während der Kur die Motivation Ihrer Kinder sehr positiv beeinflusst. Die Kinder kehren so oftmals mit gestärktem Selbstbewusstsein und neuer Kraft in die Heimatschule zurück.

Auch bei den Schulkindern haben selbstverständlich die therapeutischen Maßnahmen Vorrang und die Hausaufgabenbetreuung hat einen kurbegleitenden Charakter. Im Ergebnis nehmen dann auch die krankheitsbedingten Fehlzeiten in der Schule deutlich ab.

Siehe auch: Schulbetreuung


11.01.2018    Autor: Ute Garnew

Rituale für mehr Ordnung im Kinderzimmer

In die meisten Kinderzimmer sind zum Weihnachtsfest Kuscheltiere, Dinos und diverse Fahrzeuge eingezogen.

Die neuen Spielzeuge werden heiß geliebt und benötigen einen Platz, an dem sie die spielfreie Zeit verbringen.

Kinder müssen das Aufräumen allerdings erst lernen. Überlegen Sie mit Ihrem Kind gemeinsam, wo der beste Platz für die neuen Spielsachen ist.

Die Erzieherinnen und Erzieher unserer AWO SANO & Partner - Kliniken geben Tipps für Rituale, damit Sie und Ihre Kinder weniger "Kinderzimmerstress" durchleiden müssen:

 

  1. Jedes Spielzeug hat seinen Platz, an dem es die Nacht verbringen will
  2. Das neue Spiel beginnt erst, wenn das alte Spiel weggeräumt wurde
  3. Vor dem Abendessen machen sie mit Ihrem Kind gemeinsam Ordnung

 

Wir wünschen Ihnen einen guten Start in ein gesundes, glückliches und erfolgreiches 2018!