Stationäre Vorsorge und Rehabilitation

Mutter-Kind-Kuren
und
Kuren für Schwangere

Klima

Klimatische Bedingungen an der See und im Gebirge

Klimatische Reiz- und Schonfaktoren

Alle Klinikstandorte von AWOSANO & Partner befinden sich in von der Natur verwöhnten Kurorten mit ausgewiesenem Heilklima. Die Einteilung in bioklimatische Zonen ermöglicht eine Unterscheidung von Reizstufen und Schonstufen.

Bei akuten gesundheitlichen Problemen und für Kleinstkinder empfiehlt sich in der Regel ein Kurort mit schonendem, mildem Klima. Das Reizklima eignet sich dagegen bestens zur Vorbeugung und Abhärtung.

Seeklima

Das Seeklima ist ein Reizklima und gekennzeichnet von milden Wintern und angenehmen Sommern. Charakteristisch für das Bioklima der Inseln und Küsten sind – im Gegensatz zum Binnenland – verringerte Tages- und Jahresschwankungen von Lufttemperatur und Luftfeuchte, erhöhte Windstärken, ein weiter Horizont und Luftreinheit. Der hohe UV-Anteil im Sonnenlicht ist eine Wohltat für Patienten mit Neurodermitis und Schuppenflechte. Einen besonderen Wirkungsfaktor stellt das Seesalz-Aerosol in der Brandungszone der Nord- und Ostsee dar.

Günstig wirken die Reinheit und der leicht erhöhte Wasserdampfgehalt der Luft sowie die fehlende Wärmebelastung. Der menschliche Organismus wird durch die erhöhten Abkühlungsreize und die verstärkte Sonnenstrahlung angeregt. Eine Brise allergenarmer, würziger und jodhaltiger Seeluft und die ausgezeichnete Wasserqualität stärken das Immunsystem und wirken positiv auf Allergiker und Patienten mit Atmungsproblemen.

Mittelgebirgsklima

Mittelgebirgsklima ist Schonklima – Höhenreiz und Strahlungsfaktoren sind gegenüber dem Hochgebirgsklima deutlich abgeschwächt.

Zu den therapeutisch wirksamen Schonfaktoren des Waldklimas zählen die hohe Luftreinheit und die geringe Wärmebelastung. Damit eignet sich das Mittelgebirgsklima bestens für Klimatherapien, mit denen sämtliche Krankheitsbilder behandelt werden können.

Patienten mit verminderter Belastbarkeit und in der Rekonvaleszenz profitieren von der niedrigen Reizintensität des Mittelgebirgsklimas besonders.