Stationäre Vorsorge und Rehabilitation

Mutter-Kind-Kuren
und
Kuren für Schwangere

Hüpfen, Rennen und Toben: Das Bewegungsprogramm der Kliniken von AWO SANO und Partner macht Kinder schlau

Das neue Schuljahr steht vor der Tür. Und damit beginnt für viele Kinder ein verhältnimäßig bewegungsarmer Schulalltag. Daher gilt es in der Freizeit etwas entgegenzusetzen, denn Sport verbessert die sozialen Fähigkeiten von Kindern und Bewegung sorgt für gute Laune und stärkt die Abwehrkräfte.

Schon zehn Minuten Bewegung pro Tag heben die Stimmung. Laune und Befindlichkeit bessern sich proportional zum Ausmaß an Bewegung, denn dabei werden körpereigene Botenstoffe, so genannte Neurotransmitter, freigesetzt:

Kinder, die über Körperbeherrschung und motorische Geschicklichkeit verfügen, bewegen sich nicht nur in realen Räumen sicher. Wer sich im Raum sicher orientieren und bewegen kann, hat auch im Zahlenraum keine Schwierigkeiten. So haben Kinder, die gut rückwärts laufen können, häufig weniger Probleme im Rechenunterricht beim Subtrahieren.

Kinder begreifen ihre Umwelt aus der Bewegung heraus. Gleichgewicht oder Beschleunigung sind sowohl körperliche als auch physikalische Grunderfahrungen, die sich nur über Bewegung erfahren lassen.

Kinder, die sich nicht genügend bewegen, tun sich schwer damit, ein Gefühl dafür zu entwickeln, was wirklich ist. Sie haben Probleme, wichtige Dinge in ihrer Umgebung richtig einzuschätzen. Kinder, die sich ausreichend bewegen, sind konzentrierter, aufnahmefähiger und wacher.
Die Mutter - Kind - Kliniken von AWO SANO & Partner wünschen viel Freude an der Bewegung mit Ihren Kindern.

Alle Beiträge anzeigen